Über Jana Lukaschek


Ich wurde 1976 geboren – bin also noch gar nicht soo alt. Dafür war das Haus in dem ich aufgewachsen bin sehr sehr alt. Und es war voller Bücher – alten und nicht ganz so alten. Auf jeden Fall habe ich wohl genug Papier- und Bücherstaub geschnüffelt, um süchtig zu werden.

Meine ganze Kindheit und Jugend wurde von Büchern begleitet, Kinderbüchern, Abenteuergeschichten, Heftchenromanen und in der Schule natürlich von den obligatorischen Klassikern. Ich habe sie alle verschlungen. Und sobald ich die letzte Seite umgeschlagen hatte – setzten die Entzugserscheinungen wieder ein.

In meinen Teenagerjahren habe ich angefangen, mir selbst Geschichten auszudenken, aber leider nie lange genug durchgehalten um sie auch zu Ende zu bringen.

Als ich dann – nach vielen qualvollen Mathestunden – mein Abitur endlich in der Tasche hatte, entschied ich mich, den Büchern erst einmal für eine Weile den Rücken zu kehren und meinen zweiten großen Traum zu verwirklichen und Polizistin zu werden.

Aber eine Sucht ist ja nicht umsonst eine Sucht, also schlichen sich die Bücher schnell wieder in mein Leben. Und immer wieder ertappte ich mich beim Lesen bei dem Gedanken: Das möchte ich auch machen.

Nach 15 Jahren Polizeidienst war es an der Zeit, auch an meinem Bücher-Traum zu arbeiten. Ich begann, meinen ersten Thriller „Flirt mit dem Tod“ zu schreiben.

Nun hat mich neben der Büchersucht also auch noch das Schreibfieber gepackt. Es gibt gegen beides keine Medizin, also ergebe ich mich fröhlich in mein Schicksal und hoffe, dass auch ihr die Ergebnisse meiner Anamnese genießen werdet.

Worüber ich schreibe


Mein erster Roman „Flirt mit dem Tod“ ist wohl am besten in der Rubrik Romantic Thrill aufgehoben. Ich fand es spannend, eine Geschichte zu schreiben in die ich die Erfahrungen einbringen konnte, die ich in mittlerweile 22 Jahren Polizeiarbeit gesammelt habe. Aber natürlich konnte ich nicht darauf verzichten, eine kleine Liebesgeschichte einzubauen.

Auch meine Lake-Anna-Serie dreht sich um die großen Gefühle.

Der herzfarbene Faden zieht sich durch all meine Romane. Jede Geschichte enthält eine Prise Liebe.

Warum? Weil ich an die Liebe glaube! Und weil Beziehungen spannend sind – die im richtigen Leben genauso wie die in der fiktiven Welt.


 

Wer sind Joanne St. Lucas und Jenna Lux?


Joanne St. Lucas ist das Pseudonym, unter dem ich meine Lake Anna-Serie schreibe … ob ich dafür wirklich einen zweiten Namen brauche? Ich glaube schon.

Wer „Flirt mit dem Tod“ gelesen hat, erwartet beim nächsten Buch sicher wieder eine Liebesgeschichte – aber er möchte auch nicht auf die Leichen, die Polizeiarbeit und den Mörder verzichten. Wenn solch einem Thrillerfan nun einer meiner Lake-Anna-Romane in die Hände fallen sollte, würde sich sehr schnell Enttäuschung breit machen … deshalb ist es besser, meine beiden (gespaltenen ;-)) Schriftstellerpersönlichkeiten ein wenig voneinander zu trennen – und dafür die Erwartungen meiner Leser zu erfüllen.

Als Jenna Lux tummele ich mich im Fantasy-Bereich. Eine erste Kurzgeschichte ist in der Sammlung „Magische Bündnisse“ erschienen.

 

Ohne was ich nicht leben könnte … ja, abgesehen von Büchern



 

Kerzen … in allen Farben, Größen, Formen – denn kein Licht ist stimmungsvoller, einladender, heimeliger.

Musik … meinen MP3-Player habe ich immer und überall dabei.

Mein Strickzeug … das Nadelklappern beruhigt und sorgt für die besten Ideen.

Janas Playlist


  1. Radioactive – Imagine Dragons (Einfach immer gut)
  2. Numb – Linkin Park (Bester LP Song ever ever ever)
  3. Need you now – Lady Antebellum (Wenn schon Country …)
  4. Chandelier – Sia (Mein Gänsehautsong)
  5. Lucifer – XOV (Noch mehr Gänsehaut)
  6. Secrets – Mary Lambert (Eine herrliche Erinnerung an einen genialen Tag)
  7. The sound of silence – Disturbed (Bester Coversong ever)
  8. I hate u, i love u – Gnash (Der Song einer meiner Romanfiguren)
  9. One more night – Maroon 5 (mein Handyklinelton)
  10. Everything went black – Beatsteaks (Einfach eine coole Nummer)

 

Janas Lieblingsbücher


Gebt mir einen Roman von Nora Roberts – und ich werde ihn lieben.

Ich bin auch ein großer Fan der romantischen Geschichten von Kristan Higgins, Rachel Gibson, Susan Mallery, Susan Andersen, Robyn Carr, Jill Shalvis und vielen vielen anderen…

Besonders spannende Krimis finde ich im Bücherregal immer unter Karen Rose, Sandra Brown und Laura Griffin. Aber natürlich gibt es auch da viele mehr.

Und weil ich wirklich „nicht nur“ Liebesromane und Krimis lese, kommt hier mein Lieblingsklassiker: Hermann Hesse, von dem die wunderschönen Zeilen stammen:

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne
Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“

Das Buch „Unterm Rad“, das er 1906 geschrieben hat, ist eines meiner Lieblingsbücher.